WOHNEN ÜBER
DER NEBELGRENZE

GUT ERSCHLOSSENES ÄGERITAL

Das ländlich geprägte Oberägeri liegt über der Nebelgrenze und am Nordufer des Ägerisees auf 737 Meter über Meer. Die rund 6000 Einwohner zählende Gemeinde ist bekannt für ihr spektakuläres Panorama und – als Teil der Tourismusregion «Ägerital Sattel» – ein beliebtes Naherholungsgebiet. Oberägeri ist verkehrstechnisch gut erschlossen und bietet Anschluss an viele attraktive Arbeitsplätze in der Wirtschaftsregion Zug/Schwyz, Luzern/Zürich. Die Kantonshauptstadt Zug ist in einer Viertelstunde per Auto oder Bus zu erreichen. Der Steuerfuss der Gemeinde liegt bei 60 %.

 

INTAKTES LANDSCHAFTSBILD

Die Landschaft rund um den Ägerisee ist durch bewaldete Strukturen geformt. Das Teilgebiet Erliberg zeichnet sich durch eine abflachende Hanglage mit sanfter Hügelkuppe aus. Hochstämmige Obstbäume in unterschiedlicher Dichteanordnung bestimmen das Landschaftsbild in Analogie zu ökologisch wertvollen Streuwiesen. Vielfältig präsentiert sich das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde. Grosser Beliebtheit erfreut sich das im Jahre 2018 eröffnete Ägeribad. Es bietet mit 1420 Quadratmetern Wasserfläche vielfältige Angebote für Sportler, Vereine, Familien und Wellnessliebhaber sowie direkten Zugang zum idyllischen Seebad.

 

BILDUNG, MUSIK, KULTUR UND KITA

Oberägeri umfasst sämtliche Bildungsangebote vom Kindergarten bis zum Abschluss der obligatorischen Schulzeit (9. Klasse). Rund 600 Schüler und Schülerinnen gehen hier zur Schule. Als kulturelles Kompetenzzentrum versteht sich die Musikschule Oberägeri. Mit diversen Aktivitäten gestaltet sie das lokale Kulturleben wesentlich mit. Auch eine Schul- und Gemeindebibliothek sowie eine Ludothek stehen der Bevölkerung zur Verfügung. Im Dorfzentrum von Oberägeri befindet sich die «Ägerikrippe», eine Kita für Kinder im Alter zwischen 3 Monaten und 5 Jahren.

 

NÜTZLICHE LINKS

Gemeinde Oberägeri

Ägerital-Sattel Tourismus

Schule Oberägeri

SBB Routenplaner